Freundeskreis Asyl Hofheim e.V.

Chronik des Jahres 2017

Hier finden Sie, in zeitlicher Reihenfolge aufgelistet, was sich im Lauf des Jahres 2017 so alles im, um und mit dem Verein zutrug. Wenn Sie auf die etwas rätselhafte Ortsangabe Café Diwan stoßen, dann sind damit unsere Räumlichkeiten in der Oberen Sennigstraße 2 (alte VHS) gemeint, die die Stadt Hofheim uns freundlicherweise für Treffen und Veranstaltungen zur Verfügung gestellt hat.

Januar

14. Januar: Die Supervisionsgruppe arbeitet unter Anleitung von Dr. Heinrich Goschenhofer intensiv an den emotional herausfordernden Seiten der ehrenamtlichen Asylarbeit.
17. Januar: In der ersten internen Vorstandssitzung des Jahres geht es um die Vorbereitung mehrerer Veranstaltungen sowie um die Renovierung und Gestaltung des Café Diwan als Multifunktionsraum.
19. Januar: In der 7. öffentlichen Vorstandssitzung wird auf Wunsch vieler Aktiver eine Bestandsaufnahme zum derzeitigen Betreuungsbedarf durchgeführt. Unter der Leitung von Katharina Schmidt tragen die Mitglieder des Helferkreises aktuelle Informationen zur Situation von 80 Asylbewerbern in Hofheim und Umgebung zusammen. Asylkoordinatorin Kerstin Brückner ergänzt die Erfassung mit Angaben zu den Themen Job- und Wohnungssuche. Fazit: Es gibt noch viel zu tun, vieles gestaltet sich zäh und mühsam, doch stetige Fortschritte sind erkennbar. So kann Kerstin Brückner darauf verweisen, dass immerhin bereits 13 Erwachsene mit 9 Kindern in eigenen Wohnungen untergebracht sind. Durch bevorstehende Familienzusammenführungen wird diese Zahl noch anwachsen.
24. Januar: Zum 21. Mal treffen sich die Deutschunterrichtenden in der Hofheimer Stadtbücherei und stellen die Weichen für ein weiteres Jahr ehrenamtlichen Deutschunterrichts. Stichworte: Begleitung des alten und neuen Integrationskurses in Hofheim, Bewerbungstraining, geplante Frauen-Deutschlerngruppe.
28. Januar: Ein Workshop Bewerbungstraining für Asylbewerber wird von Claudia Herweg angeboten. Der Andrang ist enorm, statt der geplanten zwölf Teilnehmer sind es am Ende ungefähr 25. Das macht die Arbeit ein wenig schwierig, aber bei dieser Auftaktveranstaltung geht es ohnehin erst einmal darum, das Thema vorzustellen und den konkreten Bedarf zu ermitteln. Neben grundlegenden Informationen, etwa zum Erstellen eines Lebenslaufs, wird im praktischen Teil das richtige Verhalten in Bewerbungsgesprächen geübt. Weitere Termine mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten sind geplant.

Februar
5. Februar: Zum ersten Themenstammtisch nach den Feiertagen können wir Max Breitwieser, den Vorsitzenden des Haßbergvereins, als Gast begrüßen. Resultat der Unterhaltungen ist ein gemeinsam geplanter Wandertag am 14. Mai sowie ein Willkommensfest für die neu zugezogenen Familien unserer Flüchtlinge am 5. März.

9. Februar: Anna Zuber, engagiertes Mitglied unseres Helferkreises, nimmt aus den Händen von Bürgermeister Wolfgang Borst den Hofheimer Flüchtlingstaler für das Jahr 2016 entgegen.



Dr. Heinrich Goschenhofer würdigt in seiner Laudatio ihre herausragenden Verdienste um die Integration afghanischer Flüchtlinge.

21. Februar: In einer internen Vorstandssitzung geht es hauptsächlich um Terminplanungen.
23. Februar: In unserer 8. öffentlichen Vorstandssitzung werden diverse Veranstaltungen vorbereitet. Außerdem berichten als Gäste die neue Caritas-Asylberaterin Jana Balling und Bildungskoordinator Nelson Müller über ihren Werdegang, ihre Aufgaben und Ziele.

März

2. März: Chris Bendig und Katharina Schmidt laden eine Gruppe junger Syrer und Afghanen zu einem Gespräch über Rechte und Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Besuch der Berufsschule ein. Bei Tee und Gebäck kann ihnen vermittelt werden, dass es im gemeinsamen Interesse der Schüler wie auch des Jobcenters liegt, Versäumnisse und schmerzhafte finanzielle Sanktionen zu vermeiden.
4. März: Supervision für Mitglieder des Helferkreises in der Praxis Dr. Goschenhofer.
5. März: Willkommenskaffee mit Begrüßung der Familien, die im Zuge der Familienzusammenführung neu nach Hofheim gekommen sind. Es gibt Kaffee, Kuchen und ein Kinderprogramm mit herzerwärmenden Gesangsdarbietungen.
6. März: Zu einem musikalischen Abend mit kurdischen Tänzen lädt Dr. Heinrich Goschenhofer ein.
7. März: Beim 22. Treffen der Deutschunterrichtenden werden die Angebote für die nächsten Monate besprochen: Ergänzung zum Modul "Leben in Deutschland" des Integrationskurses, Alphabetisierung, Hilfe beim Abfassen von Lebensläufen im Rahmen des Bewerbungstrainings und Nachdenken über eine Konversationsgruppe für Frauen.
9. März: Katharina Schmidt hält im Rahmen der Reihe "Mein deutscher Alltag" einen Vortrag über das Thema "Versicherungen". Grundlegende Informationen, praxisnahe Beispiele und ein ausführlicher Frage&Antwort-Teil sorgen für Aha-Erlebnisse.
15. März: Start der neu gebildeten Konversationsgruppe BASIS PLUS für Frauen. Regine Leisner gibt ab sofort jeden Mittwochvormittag von 10.00 bis 11.30 Uhr Deutschunterricht.
17. März: VHS-Geschäftsführer Holger Weininger verteilt im Hofheimer Integrationskurs die Zertifikate der Sprachprüfung vom 25. Februar. Sechs Teilnehmer haben das B1-Niveau erlangt, alle anderen immerhin A2. Für sie gibt es eine Wiederholung ab Modul 4 und eine nochmalige Prüfung.
18. März: Ein zweiter Workshop "Bewerbungstraining für Flüchtlinge" kann mit Erfolg durchgeführt werden. Asylkoordinatorin Kerstin Brückner, Claudia Herweg von der Projektgruppe Hofheimer Land, Martina Borst (Firma Geuppert), BRK-Migrationsberaterin Andrea Eisenbach und Regine Leisner, die Organisatorin des Deutschunterrichts für den Freundeskreis Asyl Hofheim, schulen 20 ausgewählte Syrer und Afghanen intensiv für ihre Jobsuche.


Foto: Uli Kind

28. März: In einer internen Vorstandssitzung geht es schwerpunktmäßig um Fragen der Renovierung und Ausstattung des Café Diwan und die Vorbereitung von Veranstaltungen.
30. März: Die 9. öffentliche Vorstandssitzung ist stark geprägt durch Informationen zu überregionalen Aktivitäten. Professor Eike Uhlich referiert über fünf Kongresse zu Asylthemen, an denen er in den vergangenen Monaten teilgenommen hat. Markus Grebien, der neue Ehrenamtskoordinator der Caritas, stellt sich vor.

April

7. April: Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt rund 140 ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus ganz Deutschland nach Berlin ein, um ihnen für ihr Engagement zu danken und offene Fragen zu diskutieren. Zu den Gästen gehört Chris Bendig als Vertreterin des Freundeskreises Asyl Hofheim.



Die eineinhalbstündige Veranstaltung kann via Livestream mitverfolgt werden. Ein Bericht erscheint hier auf der Seite des Bundeskanzleramts.

9. April: Der Themenstammtisch "Open Space" tagt diesmal in kleiner Runde, bei herrlichem Frühlingswetter im Freien und ganz entspannt. Einzelfälle können erörtert und der geplante Gitarrenunterricht für Jugendliche besprochen werden.
18. April: Eine weitere Veranstaltung der Reihe "Mein deutscher Alltag" ist dem Thema Ausgabenplanung gewidmet. Barbara Vonhausen informiert die Teilnehmer ausführlich über Lohnabrechnungen, Sozialversicherungsabgaben, Kontoführung und die Notwendigkeit der Rücklagenbildung.
20. April: Einführung in das Betriebssystem Linux durch Albert Köder und Dieter Pedall. Albert Köder konnte aus aufgelösten Firmenbeständen der Stadt Hofheim 20 gebrauchte Laptops zur leihweisen Nutzung durch Asylbewerber und Flüchtlinge zur Verfügung stellen, und nun ist die erste Nutzergruppe eingeladen, den Umgang mit den Geräten zu erlernen.
25. April: Beim dreiundzwanzigsten Treffen der Deutschunterrichtenden wird die Idee geboren, ab Mai jeden Mittwochnachmittag alle Alt- und Neubürger zu Begegnung und Austausch einzuladen unter dem Motto "Reden, Spielen, Lernen".
29. April: Dr. Heinrich Goschenhofer leitet wieder eine Supervision für die Mitglieder des Helferkreises.

Mai

3. Mai: Auftakt zum Reden, Spielen, Lernen. Moderiert von Judith Geiling und Regine Leisner, steht das erste RSL-Treffen der Flüchtlinge und Aktiven am Beginn eines von nun an regelmäßigen Angebots. Ab sofort ist das Café Diwan jeden Mittwochnachmittag ab 16.30 Uhr geöffnet für alle, die Lust haben auf Kontakt, Kommunikation, Infos, Spiele und (mitgebrachten) Kuchen.
5./6. Mai: Regine Leisner besucht das Traumahelfer-Seminar von Dr. Thomas Löw, Professor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universität Regensburg und Autor des Buches "Kriegsschauplatz Gehirn". Eine Initiative "Trauma-Hilfe für Flüchtlinge" im Hofheimer Raum erscheint denkbar.
7. Mai: Beim Themenstammtisch geht es um die Vorbereitung des Wandertages am darauffolgenden Sonntag sowie um die Gestaltung und Bewirtschaftung des Asylgartens.
8. Mai: Der lebhafte Austausch der aktiven Ehrenamtlichen zum Thema "Zumutungen" dreht sich um das wichtige "Ansprüche richtig beurteilen und angemessen mit ihnen umgehen". Die Teilnehmer bewerten das Treffen äußerst positiv und wünschen sich weitere Gesprächsrunden dieser Art.
12. Mai: In einer internen Vorstandssitzung werden organisatorische Fragen im Vorfeld der Jahreshauptversammlung behandelt. Eine informative Gesprächsrunde von Fachleuten zum Thema "Traumahilfe" wird geplant. Außerdem beschließt der Vorstand einstimmig, dass der Freudenskreis Asyl Hofheim e.V. ab Juli Mitglied im Bayerischen Flüchtlingsrat wird.
13. Mai: Ende eines Provisoriums: im Café Diwan wird die Küche eingebaut!
14. Mai: Ein gemeinsamer Wandertag mit dem Haßbergverein wird unter der Leitung von Max Breitwieser durchgeführt. Weitere Wanderaktivitäten sind geplant.
18. Mai: In der öffentlichen Vorstandssitzung stellt Annika Sauerteig ihre Tätigkeit als Jugendsozialarbeiterin an der Hofheimer Mittelschule vor. Ansonsten gibt es viel Organisatorisches im Vorfeld diverser Veranstaltungen zu klären.
20. Mai: Im dritten Bewerbungsworkshop, wiederum organisiert von Asylkoordinatorin Kerstin Brückner und unterstützt von der Projektgruppe Hofheimer Land sowie dem Freundeskreis Asyl Hofheim, informiert eine Vertreterin der Agentur für Arbeit die Flüchtlinge eingehend über Jobsuche und Arbeitsverträge und beantwortet ihre zahlreichen Fragen.
24. Mai: "Ramadan und Fastenzeit" - unter diesem Titel lädt Dr. Heinrich Goschenhofer ein weiteres Mal zu einer interreligiösen Dialogveranstaltung ein.

Juni

20. Juni: Eine weitere Veranstaltung der Reihe "Mein deutscher Alltag", organisiert und moderiert von Regine Leisner, findet unter der Überschrift "Polizeikontakte" statt. Polizeihauptkommissar Hilmar Derra von der Haßfurter Polizeiinspektion und Polizeihauptmeisterin Maria Stark, Fachfrau für den Themebereich "häusliche Gewalt", schildern den Flüchtlingen die Aufgaben der Polizei in Deutschland sowie die rechtlichen Grundlagen ihrer Arbeit und beantworteten viele Fragen.
22. Juni: In einer internen Vorstandssitzung beschäftigen sich Chris Bendig, Dr. Heinrich Goschenhofer und Regine Leisner mit der Vorbereitung der Jahreshauptversammlung, des Sommerfestes und des diesjährigen Ferienprogramms.
27. Juni: Im 24. Treffen der Deutschunterrichtenden geht es um die erweiterten Funktionen der Sprach- und Integrationsförderung, mit denen flexibel auf den bestehenden Bedarf reagiert werden soll.

Juli

1. Juli: Eines der Highlights des Jahres ist sicherlich der Tag der Jahreshauptversammlung unseres Vereins. Um 14.30 Uhr werden in der (zahlenmäßig etwas schwach besuchten) Mitgliederversammlung die Berichte vorgelegt und der Vorstand ohne Gegenstimmen entlastet. Die erste Vorsitzende Chris Bendig referiert über alles, was das vergangene, äußerst intensiv genutzte Amtsjahr an Veränderungen und Entwicklungen gebracht hat, und betont abschließend: "Was sich nicht verändert hat und auf absehbare Zeit auch nicht verändern wird, ist der gleichbleibend starke und unabweisbare Bedarf an ehrenamtlichen Aktivitäten zur Integration der Geflüchteten im Hofheimer Raum, wie sie der Freundeskreis Asyl Hofheim e.V. seit 2014 organisiert und anbietet."
Nach der Mitgliederversammlung steht der Tagesordnungspunkt Sommergrillfest auf dem Programm. Schnell füllen sich nun die Räume und der Platz vor dem Café Diwan mit mehr als 60 gut gelaunten Asylfreunden, HelferInnen und willkommenen Gästen. Am Grill hantieren virtuos Thomas Dittenhöfer, Günter Herde und Abdullah Alhajji.



Gefühlt eine Million Putensteaks, Spieße und Lammkoteletts werden unters hungrige Volk gebracht, dazu gibt es bunte Salate, fantasievolle Beilagen und süße Köstlichkeiten aus Ost und West.



Vom unfreundlichen Wetter lässt sich niemand stören. Spielende Kinder, plaudernde Freunde und Freundinnen sowie viele bereitwillig helfende Hände lassen das perfekt vorbereitete Fest, mit dessen Organisation Barbara Vonhausen sich (wieder einmal) selbst übertroffen hat, zu einem großartigen Erfolg werden.
6. Juli: Erstes Vorbereitungstreffen für das Ferienprogramm 2017. Die Ideen sprudeln, und eine vorläufige Liste mit 11 attraktiven Programmpunkten kann zusammengestellt werden.
17. Juli: In einer internen Vorstandssitzung geht es vor allem um Fragen der parteipolitischen und religiös-weltanschaulichen Neutralität unseres Vereins.
19. Juli: Traumahilfe Hofheim - bisher ein Wunschtraum, vielleicht bald ein Projekt, auf jeden Fall aber ein Thema, das psychologisch und pädagogisch Interessierte zusammenführt. Beim ersten Treffen, einem intensiven Erfahrungsaustausch, stehen die Einschätzung des Bedarfs und mögliche Herangehensweisen im Mittelpunkt der Gespräche.
20. Juli: Öffentliche Vorstandssitzung Nr. 11. Themenschwerpunkt ist diesmal die grundsätzliche Ausrichtung des Vereins, hier vor allem: parteipolitische und religiöse Neutralität. Beispiel: Wir bieten zu verschiedenen Themen Informationsveranstaltungen an, beteiligen uns aber wegen der großen Bandbreite unterschiedlicher individueller Überzeugungen als Verein nicht am interreligiösen Dialog.
27. Juli: "Zumutungen", Im kleinen Kreis der aktiven Helfer wurde zum zweiten Mal über Wertevermittlung und den Umgang mit Ansprüchen, die andere und auch wir selbst an uns stellen, diskutiert.
30. Juli: Männergespräche im Café Diwan mit Dr. Heinrich Goschenhofer.

August

Sommerferien: Auch dieses Jahr läuft wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm mit zahlreichen attraktiven Angeboten für geflüchtete und deutsche Kinder aller Altersstufen.
23. August: Ein gemeinsamer "Betriebsausflug" führt die Teilnehmerinnen der Frauen-Konversationsgruppe nach Haßfurt ins Landratsamt, wo in einem Vortrag relevante Arbeitsmarkt-Infos für Migrantinnen vermittelt werden.
30. August: Ein zweites Treffen zum Thema Traumahilfe Hofheim führt psychologisch und pädagogisch Interessierte zusammen. Das Projekt nimmt langsam Gestalt an.

September

5. September: Beim 25. Treffen der Deutschunterrichtenden werden die Angebote geplant, die das neue Schuljahr beziehungsweise die demnächst anlaufenden Integrationskurse begleiten sollen.
14. September: In der internen Vorstandssitzung geht es um Verfahrensfragen und neue Angebote des Freundeskreises.
21. September: In einer öffentlichen Vorstandssitzung teilt Erich Morgenstern vom Schweinfurter Tauschring seine Erfahrungen zum Thema "GEBEN & NEHMEN ohne Geld" mit uns. Fazit: Ein Hofheimer Tauschring soll entstehen.
23. September: Der syrische Zahnarzt Moayad Kashkoul, vielen noch in bester Erinnerung als früherer "Hofheimer", hält einen Vortrag in arabischer Sprache über das wichtige Thema Zahnpflege.



24. September: Zum ersten Mal lädt Monika Hoffmann zum Sonntagscafé ein. Gäste aus diversen Ländern kommen zusammen, um Tee, Kaffee, Kuchen und anregende Gespräche zu genießen. Ein gelungener Einstieg und eine willkommene Ergänzung zu den diversen Schulungsangeboten!
30. September: Noch ein Neustart: Eman Alkhateb, ehemals Rechtsanwältin in Damaskus, engagiertes Freundeskreismitglied und Mutter von fünf Kindern, gibt den ersten ehrenamtlichen Arabisch-Unterricht für Kinder. Auf dem Programm stehen Lesen, Schreiben und korrekte Aussprache. Die Gruppe ist hoch motiviert und mit Feuereifer bei der Sache.

Oktober

1. Oktober: Am Abend gibt es Männergespräche im Café Diwan, diesmal moderiert von Abdullah Alhajji.
Weitere Männerrunden folgen am 8. und 15. Oktober.
17. Oktober: Das 26. Treffen der Deutschunterrichtenden behandelt unter anderem den Wunsch nach berufsbegleitendem Deutschunterricht für Flüchtlinge, die bereits einen Job gefunden haben und sich weiter qualifizieren sollen/wollen. Auch die Frage nach einer eventuellen Ausweitung des Teilnehmerkreises auf Interessierte mit Migrationshintergrund wird diskutiert.
22. Oktober: Monika Hoffmann lädt wieder ein zum Sonntagscafé, diesmal mit Kuchen und leckerer Kürbissuppe.



24. Oktober: Die deutschen und syrischen Mitglieder und Helfer des Freundeskreises Asyl Hofheim e.V. nehmen teil an der Beerdigung des plötzlich verstorbenen Gründers Prof. Dr. Eike Uhlich, würdigen in mehreren Nachrufen seine herausragenden Verdienste und
verabschieden sich mit einem islamischen Segenswunsch aus dem Koran.
26. Oktober: Wir treffen uns zur öffentlichen Vorstandssitzung.

28. Oktober: Die Mitglieder des Helferkreises versammeln sich zu einem Tagesworkshop über Trauma und Traumafolgen mit Gisela Höhl, Traumatherapeutin und Mitarbeiterin von Wildwasser Würzburg.

November

3./4. November: Mädchenpower wird in einem zweitägigen Ferien-Workshop unter der Leitung von Marija Milana mit viel Spaß ein- und ausgeübt von einer Gruppe schlagkräftiger junger Damen.
16. November: In einer internen Vorstandssitzung bearbeiten Chris, Heiner, Katharina und Rani eine Liste von Tagesordnungspunkten rund um die Nutzung des Café Diwan.
19. November: Sonntagscafé!
23. November: In der 14. öffentlichen Vorstandssitzung stellen Monika Hoffman und Mayar Naes die Pläne für den Hofheimer Tauschring vor, der demnächst an den Start geht.
30. November: Rücktritt von Regine Leisner, die aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand des Freundeskreises ausscheidet. Das Amt der Schriftführerin wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch von den drei anderen Vorstandsmitgliedern Christina Bendig, Dr. Heinrich Goschenhofer und Katharina Schmidt übernommen. Regine Leisner führt ansonsten ihre Aktivitäten kontinuierlich, wenn auch in etwas eingeschränktem Ausmaß, fort: Mitarbeit im Helferkreis, Organisation und Durchführung des Deutschunterrichts, Engagement in der Traumahilfe Hofheim, Administration von Internet-Forum und Website.


Dezember

1. Dezember: Erstmals laden Eman Alkhateb und Khaula Dalli zum Hofheimer Familientreff ein, der ab sofort jeden Freitagvormittag von 10.00 bis 11.30 Uhr stattfinden wird.
2. Dezember: Mädchenpower-Folgeveranstaltung. Aufgrund der positiven Rückmeldungen zum Workshop am 3./4. November führt Marija Milana mit den älteren Mädchen
zur Auffrischung und Vertiefung einen weiteren Halbtagskurs durch, der vor allem Übungen zur Selbstbehauptung bietet.
5. Dezember: Das letzte Treffen der Deutschunterrichtenden im Jahr 2017 bietet dem Team Gelegenheit zu Rückblick und Bestandsaufnahme. Schon jetzt ist klar: Auch im neuen Jahr wird es viel zu tun geben. Alphabetisierung und Konversationsgruppen werden fortgesetzt, einen zusätzlichen Schwerpunkt soll die bessere sprachliche Qualifizierung bereits berufstätiger Flüchtlinge bilden.
6. Dezember: Groooße Überraschung bei RSL im Café Diwan:



Der Nikolaus kommt mit einem Sack voller Geschenke.

7. Dezember: In einer internen Vorstandssitzung werden die Weichen gestellt für die Veranstaltungen des kommenden Jahres, insbesondere die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl am 2. März 2018 und einen Ehrenamtstag zum Thema "Integration" im April.
9. Dezember: Nach mehrwöchiger Denkpause gibt es einen Neustart des Kurses "Arabisch für Kinder". Mit diesem Unterricht, zu dem jeden Samstag alle syrischen Kinder eingeladen sind, leisten Eman Alkhateb und Khaula Dalli einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Zweisprachigkeit.
13. Dezember: In der 15. öffentlichen Vorstandssitzung werden wieder diverse Termine festgelegt und Veranstaltungen im neuen Jahr vorbereitet.
17. Dezember: Das Sonntagscafé lädt ein zu Adventskaffee und Jahresrückblick.
28. Dezember: Bei einem Massage-Workshop für Frauen und Mädchen vermittelt Physiotherapeutin Wilma Werb-Leuerer einfache Übungen zum Lösen von Verspannungen.
31. Dezember: Mit einem Foto des ersten gemeinschaftlich aufgestellten und geschmückten deutsch-syrischen Weihnachtsbaums im Café Diwan verabschieden wir uns nach zwölf erfüllten und ereignisreichen Monaten.



Wie es weitergeht, erfahren Sie in der Chronik des Jahres 2018.

*